Ihr habt bereits jetzt so viele Fragen, dann hier ein paar der Wichtigsten kurz beantwortet

 

Im Vorfeld – Fragen zur Buchung und Vertrag

Wie lange ist deine Mindestbuchungszeit?

Meine Hochzeitsreportagen beginnen ab einen Zeitumfang von 8 Stunden.  Das Ziel ist es eure Geschichte zu erzählen, mittels kreativer Dokumentar- bzw. Reportagefotografie.

Wenn ich dich buche, können wir die Zeit auf morgens und abends oder auf zwei Tage aufteilen?

Die Zeit die Ihr bucht zählt immer im Zusammenhang, Leerzeiten sind hierbei Reportagenzeiten und eine Aufteilung ist nicht sinnvoll und vorgesehen. Eine Ausnahme bildet das Portraits-Shooting, hier kann es durchaus vorkommen, dieses an einem andern Tag zu machen.

Können wir bei dir auch erst einmal nur einen Termin reservieren und uns später festlegen?

Aufgrund der Anzahl der Anfragen die ich erhalte, gelten reservierte Termine nicht als gebucht. Eine feste Buchung erfolgt nach schriftlicher Auftragserteilung.

Wie wirst du bezahlt?

Mit Auftragserteilung wird eine pauschale Anzahlung fällig, den Rest der Summe zahlt Ihr zu 50% am Tag der Hochzeit und zu 50% bei Bilderabgabe.

Für welche Zwecke verwendest du unsere Bilder, sollten wir diese zur Veröffentlichung freigeben? 

Die Bilder verwende ich zu Zwecken der Eigenwerbung, das heißt konkret ich veröffentliche sie in Sozialen Netzwerken, Foren, Blogs, Wettbewerbe, meine eigene Website und zur Ansicht für kommende Paare. Eine Veröffentlichung von Bildern geht immer mit eine hohen Sensibilität einher, Dh.: Ich werde niemals Bilder veröffentlichen, die euch oder Gäste unvorteilhaft darstellen, allein schon aus eigenem Interesse. Ihr könnt euch sicher sein, dass Ihr hier meine höchste Aufmerksamkeit bekommt. Auf Wunsch werden ebenfalls keine Namen oder persönliche Daten veröffentlicht.

Dürfen wir die Bilder selbst aussuchen, welche du veröffentlichst?

Eine Vorauswahl ist nicht möglich, da ich mir frei halte, selbst zu bestimmen, was gezeigt wird bzw. meinen Stil der Hochzeitsreportagen dadurch präge und darstelle. Hier gilt natürlich ebenso: Ich würde niemals Bilder veröffentlichen die euch unvorteilhafter weise zeigen könnten.

Wir sind inspiriert von einem anderen Fotografen und hätten gern ein bestimmtes Bild nachgestellt – geht das?

Die Grundlage unser Zusammenarbeit ist, das euch die Bilder gefallen, welche ich produziere. Hier spielt das Vertrauen eine große Rolle, welches Ihr in mich setzt. Ich fotografiere meinen Stil, weshalb eine Nachstellung anderer Bilder nicht in Frage kommt.

 

Am Tag der Hochzeit

Wie arbeitest du am Tag der Hochzeit bzw. vor Ort?

Ich halte mich im Hintergrund auf, agiere immer passiv und möchte als Teil der Hochzeitsgesellschaft wahrgenommen werden. Das ermöglicht es nah am Geschehen zu sein und eine authentische Reportage zu produzieren.

Und das Paar-Shooting?

Das eigentliche Paar-Shooting wird oft als ein sehr wichtiger Bestandteil gesehen, mein Tip für euch: Geht es gelassen an, ich habe viel Erfahrung im Umgang mit Paaren, sodass Ihr Spaß entwickeln könnt und diese Phase des Tages in guter Erinnerung bleibt. Zu viele Gäste sollten übrigens nicht dabei sein, das lenkt leider zu sehr ab.

Fotografierst du allein oder hast du einen Assistenten?

Ich fotografiere immer allein, mit wenigen Ausnahmen. Ich vertraue auf meine Erfahrung und weiß wann entscheidende Phasen bzw. Momente sind.

Welche Technik verwendest du?

Bei mir kommt Technik aus dem Hause Nikon zum Einsatz, zu meiner Ausrüstung gehören Profi-Kameras, ein paar Festbrennweiten, ein wenig Kunstlicht und sonst nichts. Ich bin der Meinung, mit weniger Technik ist es viel besser möglich, sich auf das eigentliche zu konzentrieren: Beobachten und eine interessante Bildgestaltung. Ganz nach dem Motto: „Weniger ist mehr“.  Zur Sicherheit habe ich natürlich immer ein Backup-System dabei.

Werden die Locations vorher angeschaut?

In der Regel schauen wir uns ein paar Wochen vor der Trauung die Locations an, insbesondere die des Paar-Shootings. Hier geht es aber lediglich um einen ersten, kleinen Eindruck. Da die Gegebenheiten am Tag der Hochzeit meist anders sind (Wetter etc.) vertraue ich auch hier auf meine Erfahrung.

Fotografierst du auch intime Momente? (Z.b.: Wenn das Brautkleid angezogen wird):

Grundsätzlich ist es am wichtigsten, dass Ihr euch wohl fühlt in der Situation. Ist dem nicht so, fotografiere ich auch nicht. Ihr bestimmt, welche intimen Momente fotografiert werden und welche nicht.

Es regnet! Was nun?

Wetter ist wohl das einzigste, was nicht wirklich geplant werden kann und genau deshalb gehört es doch auch zu eurem Tag dazu. Wenn es regnet, fotografiere ich trotzdem – auch im Regen können wunderbare Bilder entstehen.

Wie siehts mit deiner Verpflegung aus?

Bei Begleitungen über den ganzen Tag hinweg, lässt die Konzentration schnell nach, Getränke und etwas zu Essen solltet ihr mit einplanen.

 

Und nach der Hochzeit?

Wie lange dauert es, bis wir unsere Bilder erhalten?

Jede Hochzeit unterliegt einem effizienten Workflow, was die Wartezeit für euch gering hält. Rechnet mit 3-4 Wochen.

Können wir auch ein Album bei dir bestellen? 

Ja natürlich, die Erstellung und Lieferzeiten benötigen jedoch etwas mehr Zeit. Einzelheiten können wir in einem Gespräch klären.

Wie bekommen wir die Bilder, welche Qualität erfüllen diese dann?

Alle Bilder erhaltet Ihr in voller Auflösung (je nach Kamera Modell unterschiedlich) – ihr bekommt die Bilder zusammen auf einem USB-Stick als .jpg Dateien. Alle Bilder sind ohne Wasserzeichen. Es liegt in meinem Interesse immer eine maximale Bildqualität zu liefern.

Bekommen wir eigentlich alle Bilder, die du am Tag der Hochzeit fotografierst?

Ihr bekommt alle wirklich guten Bilder des Tages – das bedeutet, es gehört zu meinem Angebot und Service unscharfe Bilder oder Bilder mit unvorteilhafter Szene auszusortieren. Wieviele Bilder hängt stark von Anzahl der Gäste und den einzelnen Tagesabläufen ab.

Machst du Bilder von all unseren Gästen?

Der Kern einer Reportage, so wie ich sich fotografiere, besteht darin eine Geschichte zu erzählen und Emotionen einzufangen – hier ist nicht das Ziel, jeden Gast zu fotografieren.

Ist es möglich Rohdaten (RAW-Files) oder die aussortierten Bilder zu bekommen?

Mein Qualitäts-Anspruch ist sehr hoch, das umfasst auch die Nachbearbeitung der Bilder bzw. liefere ich euch ein Produkt im ganzen, ein Bild aus der Kamera ist für mich kein fertiges Produkt. Die Bildbearbeitung gehört zu einem wichtigen Anteil zu meinem Stil, es ist daher nicht möglich Rohdaten oder aussortierte Bilder zu bekommen.

Werden die Bilder auch retuschiert?

In der Dokumentarfotografie ist ein wichtiger Aspekt das Abbilden der Realität. Mein Ansatz einer modernen Hochzeitsreportage besteht aus dem Beobachten und festhalten der Ereignisse. Hier ist es nicht vorgesehen Bilder zu retuschieren bzw. Elemente hinzuzufügen oder zu entfernen.

Wie dürfen wir die Bilder verwenden?

Ihr erhaltet von mir rechtlich gesehen ein „einfaches Nutzungsrecht“ – das bedeutet Ihr dürft die Bilder privat uneingeschränkt nutzen und vervielfältigen soviel Ihr möchtet. Ebenso hab ich nichts dagegen, wenn ihr Bilder auf sozialen Netzwerken (Facebook und Co.) veröffentlicht. Möchte ein anderer Dienstleister Bilder für sich verwenden, dann bedarf das meiner Zustimmung.

 

Und was noch?

Vergesst nicht, dieser Tag ist für euch, ihr feiert euch und eure Liebe zu einander. Nehmt soviele Momente wahr wie möglich und lebt den Moment, für alle weitern Erinnerungen bin ich zuständig.

Kommuniziert euren Gästen, dass ein Fotograf engagiert ist, denn sehr oft erlebe ich eine Ansammlung von Gästen mit Ihren iPads, Smartphones oder Diggi-Cams. Eure Gäste sollen den Tag genießen und brauchen sich keine Gedanken um Fotos machen – alle Bilder können im Nachhinein euren Gästen bereitgestellt werden.